Singapurs Wirtschaft fiel im zweiten Quartal um 42,9 %
Handel
starten
Singapurs Wirtschaft fiel im zweiten Quartal um 42,9 %
11.08.2020
Singapurs Wirtschaft fiel im zweiten Quartal um 42,9 %

Der Abschlussbericht des Handels- und Industrieministeriums von Singapur wies auf einen wirtschaftlichen Rückgang in Rekordhöhe im zweiten Quartal hin. Das BIP fiel im Vergleich zu den vorangegangenen drei Monaten um 42,9 Prozent. Die Wirtschaft Singapurs ist seit zwei aufeinander folgenden Quartalen rückläufig, was auf eine technische Rezession hindeutet. Die Wirtschaft schrumpfte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,2 Prozent und verzeichnete damit auch den größten Wirtschaftsrückgang in der Geschichte. Die singapurische Wirtschaft wurde durch die Coronavirus-Pandemie und ihre Folgen schwer in Mitleidenschaft gezogen, was sich auch im vergangenen Quartal auf die Wirtschaftstätigkeit auswirkte. In den ersten drei Monaten des Jahres sank die Industrieproduktion Singapurs um 0,7 Prozent und brach im Jahresvergleich um 31,7 Prozent ein. Der größte Abschwung wurde in der Bauwirtschaft beobachtet. Sein Volumen sank um 97,1 % im Vergleich zum ersten Quartal und um 59,3 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Der Umfang der Dienstleistungen verringerte sich um 37,4 % für das Quartal und um 13,4 % für das Jahr. Angesichts der schwachen Quartalsdaten erwartet das Ministerium, dass das BIP Singapurs bis zum Jahresende um 5-7 % sinken wird.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Gold wird billiger durch Optimismus über US-Wirtschaftsstützungsmaßnahmen
25.09.2020
Gold wird billiger durch Optimismus über US-Wirtschaftsstützungsmaßnahmen

Um 8:46 Uhr fiel der Preis für eine Feinunze Gold im Vergleich zum Schlusspreis des vorangegangenen Handelszeitraums um 3,45 Dollar oder 0,18 % auf 1.873,25 Dollar. Gleichzeitig stieg die Feinunze Silber bis zu diesem Zeitpunkt um 0,05 % auf 23,207 Dollar. Das Interesse der Anleger an Gold ging zurück, nachdem bekannt wurde, dass der US-Kongress die Bereitstellung zusätzlicher Mittel zur Unterstützung der Wirtschaft in Erwägung zog. Wir sprechen von einem Konjunkturpaket in Höhe von 2,2 Billionen Dollar. Die Demokraten haben eine solche Initiative vorgelegt. Die Entscheidung wird voraussichtlich nächste Woche getroffen. Der Anstieg des US-Dollars in den letzten vier Tagen setzte auch den Edelmetallpreis unter Druck. Es wird erwartet, dass die laufende Woche mit einem Anstieg des Dollar-Index um 1,5 % endet. Der Anstieg des Dollars führt dazu, dass der Erwerb von Gold für diejenigen Investoren unrentabel wird, die eine andere Währung für Abrechnungen verwenden.

Autoproduktion in Großbritannien fiel im August um 44,6 %
25.09.2020
Autoproduktion in Großbritannien fiel im August um 44,6 %

Das Wachstum der Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen wirkt sich negativ auf die Erholung der Automobilindustrie in Großbritannien aus. Die Auslandsnachfrage ist deutlich zurückgegangen, was zu einem starken Rückgang der Autoproduktion geführt hat. Nach dem Bericht der Society of Motor Manufacturers and Traders wurden im August 51.039 Autos produziert, das sind 44,6 % weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Ein solch starker Rückgang war auch auf die höhere Vergleichsbasis im August letzten Jahres zurückzuführen, da die britischen Automobilhersteller während der Sommermonate aktiv arbeiteten und die Produktion im April aussetzten, um die Folgen eines möglichen Austritts aus der Europäischen Union am 31. März zu mildern. Für den britischen Markt ging die Autoproduktion im August dieses Jahres um 58,3 % zurück. Gleichzeitig lag die Automobilproduktion auf dem ausländischen Markt um 41,1 % unter dem Vorjahreswert.