Serbiens BIP wuchs im ersten Quartal um 5 %
Handel
starten
Serbiens BIP wuchs im ersten Quartal um 5 %
01.06.2020
Serbiens BIP wuchs im ersten Quartal um 5 %

Nach Angaben des republikanischen Statistikinstituts wuchs die serbische Wirtschaft im Zeitraum von Januar bis März dieses Jahres im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres um 5 %. Die Behörden des Landes erwarteten im ersten Quartal eine noch stärkere wirtschaftliche Erholung – 6,2 %. Aufgrund der negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie konnte dieser Indikator jedoch nicht erreicht werden. Die Bauindustrie hat in den vergangenen drei Monaten das größte Wachstum verzeichnet. Die Zahl für zwölf Monate stieg um 19,6 %. Der Informations- und Kommunikationssektor hat seine Produktion im Laufe des Jahres um 11,8 % gesteigert. Der Indikator für öffentliche Verwaltung, Pflichtversicherung, Bildung und Sozialschutz stieg ebenfalls um 11,8 %. Im vierten Quartal 2019 stieg das serbische BIP um 0,6 %. Um die Pandemie einzudämmen, verhängten die serbischen Behörden einen 90tägigen Ausnahmezustand im Land. Um die Wirtschaft in dieser Zeit zu unterstützen, startete die Regierung ein Hilfsprogramm in Höhe von 5,1 Milliarden Euro. Jeder erwachsene Bürger Serbiens wird die Zahlung von 100 Euro erhalten. Die Behörden werden die Unternehmen auch finanziell unterstützen.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Jerome Powell: Die Situation in der US-Wirtschaft bleibt unsicher
22.09.2020
Jerome Powell: Die Situation in der US-Wirtschaft bleibt unsicher

Der Chef der Federal Reserve, Jerome Powell, wird am Dienstag im Kongress sprechen. Der Inhalt seiner Rede ist bereits bekannt geworden. Jerome Powell ist der Ansicht, dass die der Wirtschaft gewährte Hilfe dazu beigetragen hat, die negativen Auswirkungen der durch die Coronavirus-Pandemie auferlegten Beschränkungen zu mildern. Dennoch gibt es nach wie vor ernsthafte Herausforderungen. Nach Ansicht des Chefs der Federal Reserve wird die weitere Entwicklung der Wirtschaftslage davon abhängen, wie erfolgreich der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus im Land geführt wird, sowie von den Maßnahmen der Regierung. Jerome Powell stellte fest, dass sich die makroökonomischen Indikatoren in letzter Zeit verbessert hätten. Aber die Arbeitslosenquote ist besorgniserregend. Sie liegt nach wie vor deutlich über dem Niveau vor der Krise und auch über der allgemeinen wirtschaftlichen Aktivität im Land. Jerome Powell ist der Ansicht, dass der Kongress die Bereitstellung zusätzlicher Mittel zur Unterstützung derjenigen Sektoren der amerikanischen Wirtschaft in Betracht ziehen muss, die am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffen sind.

Gold wird billiger durch Optimismus über US-Wirtschaftsstützungsmaßnahmen
25.09.2020
Gold wird billiger durch Optimismus über US-Wirtschaftsstützungsmaßnahmen

Um 8:46 Uhr fiel der Preis für eine Feinunze Gold im Vergleich zum Schlusspreis des vorangegangenen Handelszeitraums um 3,45 Dollar oder 0,18 % auf 1.873,25 Dollar. Gleichzeitig stieg die Feinunze Silber bis zu diesem Zeitpunkt um 0,05 % auf 23,207 Dollar. Das Interesse der Anleger an Gold ging zurück, nachdem bekannt wurde, dass der US-Kongress die Bereitstellung zusätzlicher Mittel zur Unterstützung der Wirtschaft in Erwägung zog. Wir sprechen von einem Konjunkturpaket in Höhe von 2,2 Billionen Dollar. Die Demokraten haben eine solche Initiative vorgelegt. Die Entscheidung wird voraussichtlich nächste Woche getroffen. Der Anstieg des US-Dollars in den letzten vier Tagen setzte auch den Edelmetallpreis unter Druck. Es wird erwartet, dass die laufende Woche mit einem Anstieg des Dollar-Index um 1,5 % endet. Der Anstieg des Dollars führt dazu, dass der Erwerb von Gold für diejenigen Investoren unrentabel wird, die eine andere Währung für Abrechnungen verwenden.