PepsiCo reduzierte den halbjährlichen Gewinn um 13,5 %
Handel
starten
PepsiCo reduzierte den halbjährlichen Gewinn um 13,5 %
13.07.2020
PepsiCo reduzierte den halbjährlichen Gewinn um 13,5 %

Der amerikanische Hersteller von Erfrischungsgetränken und einer Reihe von Lebensmittelprodukten PepsiCo hat einen Bericht für die erste Hälfte dieses Jahres veröffentlicht. Den veröffentlichten Daten zufolge wurde der Nettogewinn auf 2,984 Milliarden Dollar festgelegt, was 13,5 % weniger als der Sechsmonatsindikator des Vorjahres ist. Der Gewinn pro Aktie fiel von 2,44 USD auf 2,14 USD. Gleichzeitig zeigte das Wachstum von 1,7 % im Vergleich zum Vorjahr den Umsatz des Unternehmens, der sich auf 29,826 Milliarden Dollar belief. Der Betriebsgewinn in Höhe von 4,243 Milliarden USD ging in den letzten zwölf Monaten um 10 % zurück. Es wird berichtet, dass etwa 39 % der Gesamteinnahmen von PepsiCo auf ausländischen Märkten außerhalb der USA erzielt wurden. Die Leistung des Unternehmens im Zeitraum von April bis Juni deutete auf einen Rückgang des Nettogewinns um 19,1 % auf 1,646 Milliarden Dollar hin. Die Einnahmen in Höhe von 15,945 Milliarden Dollar gingen im Laufe des Jahres um 3 % zurück. Der Rückgang des Betriebsgewinns lag bei 15 %. Diese Zahl belief sich am Ende des Quartals auf 2,319 Milliarden Dollar.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Airbus will Mitarbeiter ohne Entschädigung zwangsweise entlassen
24.09.2020
Airbus will Mitarbeiter ohne Entschädigung zwangsweise entlassen

Airbus-Chef Guillaume Faury sagte in einem Interview mit einem Fernsehsender, das Unternehmen müsse seine Mitarbeiter möglicherweise gewaltsam und ohne Abfindung entlassen. Die Situation im Unternehmen nach den Sommermonaten war schlechter als erwartet. Die Fluggesellschaft muss gerettet werden, indem unpopuläre Entscheidungen getroffen werden. Airbus hatte bereits im Juli angekündigt, 10.000 Menschen entlassen zu wollen. Doch dann sprachen wir über die freiwillige Entlassung. Jetzt ist jedoch klar, dass es keine solche Anzahl von Mitarbeitern gibt, die bereit sind, aus eigenem Antrieb zu kündigen. Daher wird das Unternehmen die zwangsweise Methode der Entlassung anwenden. Die Fluggesellschaft hat einfach nicht die Mittel, um eine Entschädigung zu zahlen. Im laufenden Geschäftsjahr wird das Produktions- und Liefervolumen von Flugzeugen des Airbus-Konzerns voraussichtlich um 40 % sinken. Einige Experten gehen davon aus, dass die globale Luftfahrtindustrie nach dem Ende der durch die Pandemie verursachten Krise zwei Flugzeugmodelle verlieren wird: Boeing 747-400 und Airbus A380.

Jerome Powell: Die Situation in der US-Wirtschaft bleibt unsicher
22.09.2020
Jerome Powell: Die Situation in der US-Wirtschaft bleibt unsicher

Der Chef der Federal Reserve, Jerome Powell, wird am Dienstag im Kongress sprechen. Der Inhalt seiner Rede ist bereits bekannt geworden. Jerome Powell ist der Ansicht, dass die der Wirtschaft gewährte Hilfe dazu beigetragen hat, die negativen Auswirkungen der durch die Coronavirus-Pandemie auferlegten Beschränkungen zu mildern. Dennoch gibt es nach wie vor ernsthafte Herausforderungen. Nach Ansicht des Chefs der Federal Reserve wird die weitere Entwicklung der Wirtschaftslage davon abhängen, wie erfolgreich der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus im Land geführt wird, sowie von den Maßnahmen der Regierung. Jerome Powell stellte fest, dass sich die makroökonomischen Indikatoren in letzter Zeit verbessert hätten. Aber die Arbeitslosenquote ist besorgniserregend. Sie liegt nach wie vor deutlich über dem Niveau vor der Krise und auch über der allgemeinen wirtschaftlichen Aktivität im Land. Jerome Powell ist der Ansicht, dass der Kongress die Bereitstellung zusätzlicher Mittel zur Unterstützung derjenigen Sektoren der amerikanischen Wirtschaft in Betracht ziehen muss, die am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffen sind.