Die wirtschaftliche Erholung der USA könnte aufgrund steigender Krankheitsraten zum Stillstand kommen
Handel
starten
Die wirtschaftliche Erholung der USA könnte aufgrund steigender Krankheitsraten zum Stillstand kommen
07.07.2020
Die wirtschaftliche Erholung der USA könnte aufgrund steigender Krankheitsraten zum Stillstand kommen

Der Chef der Atlanta Federal Republican Party, Raphael Bostic, sagte, dass der Prozess der Erholung der amerikanischen Wirtschaft wegen der steigenden Zahl der Fälle von Coronavirus-Infektionen zum Stillstand kommen könnte. Er äußerte sich besorgt über die Dynamik der wirtschaftlichen Erholung des Landes auf Vorkrisenniveau. Raphael Bostic glaubt, dass sich die wirtschaftliche Aktivität in den USA auf einer ungleichmäßigen Bahn erholen wird. Ihm zufolge wird die Federal Reserve die Situation der Wirtschaft des Landes genau beobachten. Jüngste Beschäftigungsdaten zeigen eine gewisse Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt. Seit Beginn der Krise hat der Markt über 22 Millionen Arbeitsplätze verloren. Allerdings hat der Markt in den letzten zwei Monaten 7,5 Millionen Arbeitsplätze zurückgewonnen. Raphael Bostic sagte, die Wirtschaft verlangsame sich derzeit. Er ist der Meinung, dass die amerikanischen Behörden neue Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft ergreifen müssen, da die zuvor genehmigten Hilfsprogramme bereits auslaufen. Mehr als 3 Millionen Menschen sind in den USA mit dem Coronavirus infiziert worden.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Die Staatsverschuldung Deutschlands könnte auf ein Rekordniveau steigen
19.09.2020
Die Staatsverschuldung Deutschlands könnte auf ein Rekordniveau steigen

Deutschland plant, im Jahr 2021 zusätzliche 100 Milliarden Euro zu leihen, um die Wirtschaft zu unterstützen, wenn sie sich von der Krise erholt. Dies wird dazu führen, dass die Staatsverschuldung auf einen Rekordwert anwachsen wird. Deutschland beendete das zweite Quartal mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 10,1 % im Vergleich zum ersten Quartal. Ein derart starker wirtschaftlicher Rückgang wurde in dem Land seit über 40 Jahren nicht mehr beobachtet. Die Behörden müssen nach Quellen suchen, um die mit der Unterstützung von Unternehmen verbundenen Kosten zu decken. Die Bundesregierung gewährt Unternehmen Subventionen zu Bedingungen des Arbeitsplatzerhalts. Reuters schreibt, dass die Anziehungskraft großer Anleihemittel auf eine Revision der Haushaltspolitik in Deutschland hinweist. Seit vielen Jahren folgt sie der Regel, dass alle Ausgaben aus Haushaltseinnahmen stammen müssen. Die Regierung hat sich bisher geweigert, die Staatsverschuldung zu erhöhen.

Autoverkäufe in Japan erholten sich im September
24.09.2020
Autoverkäufe in Japan erholten sich im September

Im September erreichten die Autoverkäufe in Japan fast 90 % des Vorjahresmonats. Dies erklärte der stellvertretende Vorsitzende des japanischen Automobilherstellerverbandes JAMA Seiichi Nagatsuka. Ermöglicht wurde dies durch die allmähliche Zunahme der wirtschaftlichen Aktivität seit Ende Mai dieses Jahres, als die im Land auferlegten Beschränkungen zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 aufgehoben wurden. Allerdings werden in Japan nach wie vor neue Fälle von Coronavirus-Infektionen registriert, was sich negativ auf die Verbraucherstimmung, die Ausgaben und die Unternehmensinvestitionen auswirkt. Im Mai gingen die Verkäufe auf dem inländischen Automobilmarkt im Vergleich zum Vorjahresmonat um 40 % zurück, da die Regierung im April ein Isolationssystem einführte, das den Bürgern empfahl, zu Hause zu bleiben. JAMA hat die Regierung aufgefordert, die Steuererleichterungen für Autokäufe zu verlängern, die zu Beginn des Jahres gewährt wurden, um die Automobilindustrie und den Autoverkauf zu unterstützen.