Die Tesla-Aktien stehen kurz vor der Aufnahme in den S&P 500-Index
Handel
starten
Die Tesla-Aktien stehen kurz vor der Aufnahme in den S&P 500-Index
10.07.2020
Die Tesla-Aktien stehen kurz vor der Aufnahme in den S&P 500-Index

Die Tesla-Aktien könnten bald in den S&P 500-Index aufgenommen werden, der die 500 teuersten US-Aktiengesellschaften umfasst. Experten erwarten starke Ergebnisse des amerikanischen Herstellers von Elektroautos für das zweite Quartal. Darauf deutet das über den Prognosen liegende Wachstum der Lieferungen von Tesla-Autos im Zeitraum von April bis Juni hin. Der erwartete Quartalsgewinn wird der erste aufeinanderfolgende Gewinn des Unternehmens seit 4 Quartalen sein, was die Hauptanforderung ist, die es dem Hersteller ermöglichen kann, in den Index aufgenommen zu werden. Der Marktwert von Tesla hat einen Wert von 250 Milliarden Dollar erreicht und ist damit eines der wertvollsten Unternehmen, das in den S&P 500 aufgenommen wurde. Wenn die Aktien in den Index aufgenommen werden, wird ihr besonderes Merkmal eine Kombination aus hohem Marktwert und niedrigem Gewinn sein. Dieses Ereignis wird das Interesse der Investoren an Tesla-Aktien weiter steigern.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Autoproduktion in Großbritannien fiel im August um 44,6 %
25.09.2020
Autoproduktion in Großbritannien fiel im August um 44,6 %

Das Wachstum der Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen wirkt sich negativ auf die Erholung der Automobilindustrie in Großbritannien aus. Die Auslandsnachfrage ist deutlich zurückgegangen, was zu einem starken Rückgang der Autoproduktion geführt hat. Nach dem Bericht der Society of Motor Manufacturers and Traders wurden im August 51.039 Autos produziert, das sind 44,6 % weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Ein solch starker Rückgang war auch auf die höhere Vergleichsbasis im August letzten Jahres zurückzuführen, da die britischen Automobilhersteller während der Sommermonate aktiv arbeiteten und die Produktion im April aussetzten, um die Folgen eines möglichen Austritts aus der Europäischen Union am 31. März zu mildern. Für den britischen Markt ging die Autoproduktion im August dieses Jahres um 58,3 % zurück. Gleichzeitig lag die Automobilproduktion auf dem ausländischen Markt um 41,1 % unter dem Vorjahreswert.

Autoproduktion in Großbritannien fiel im August um 44,6 %
25.09.2020
Autoproduktion in Großbritannien fiel im August um 44,6 %

Das Wachstum der Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen wirkt sich negativ auf die Erholung der Automobilindustrie in Großbritannien aus. Die Auslandsnachfrage ist deutlich zurückgegangen, was zu einem starken Rückgang der Autoproduktion geführt hat. Nach dem Bericht der Society of Motor Manufacturers and Traders wurden im August 51.039 Autos produziert, das sind 44,6 % weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Ein solch starker Rückgang war auch auf die höhere Vergleichsbasis im August letzten Jahres zurückzuführen, da die britischen Automobilhersteller während der Sommermonate aktiv arbeiteten und die Produktion im April aussetzten, um die Folgen eines möglichen Austritts aus der Europäischen Union am 31. März zu mildern. Für den britischen Markt ging die Autoproduktion im August dieses Jahres um 58,3 % zurück. Gleichzeitig lag die Automobilproduktion auf dem ausländischen Markt um 41,1 % unter dem Vorjahreswert.