Britische Produzenten erwarten Verlangsamung des Produktionsrückgangs
Handel
starten
Britische Produzenten erwarten Verlangsamung des Produktionsrückgangs
22.06.2020
Britische Produzenten erwarten Verlangsamung des Produktionsrückgangs

Die Ergebnisse einer von der Confederation of British Industry (CBI) durchgeführten Studie deuten auf eine wahrscheinliche Verlangsamung des Produktionsrückgangs im Vereinigten Königreich im Zeitraum von Juli bis September dieses Jahres hin. Produktion im dritten Quartal nach einem Rekordrückgang in den drei Monaten des zweiten Quartals 2020, als die Coronavirus-Pandemie nur schwer einzudämmen war. Der Produktionssaldo des Vereinigten Königreichs fiel von minus 54 Punkten im Mai auf minus 57 Punkte im Juni, der höchste Rückgang in der Geschichte der Beobachtungen seit 1975. Gleichzeitig erwarten die britischen Produzenten einen langsameren Rückgang im nächsten Quartal. Der Auftragssaldo hat sich im vergangenen Monat verbessert und ist von minus 62 Punkten im Vormonat auf minus 58 Punkte gestiegen. Gleichzeitig sank der Saldo der Exportaufträge mit der stärksten Rate der Geschichte. Dieser Indikator wurde mit minus 79 Punkten verzeichnet.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Großbritannien führt Teilbeschränkungen aufgrund von COVID-19 ein
22.09.2020
Großbritannien führt Teilbeschränkungen aufgrund von COVID-19 ein

Reuters berichtete, dass das Vereinigte Königreich als Reaktion auf die Zunahme der COVID-19-Fälle plant, teilweise restriktive Maßnahmen zu verschärfen. Am Dienstag wird Premierminister Boris Johnson voraussichtlich die Briten auffordern, möglichst von zu Hause aus zu arbeiten, um eine weitere Periode der Isolation zu vermeiden. Die britischen Behörden beabsichtigen auch, die Öffnungszeiten von Bars und Restaurants einzuschränken. Die britische Regierung hat beschlossen, auf solche Maßnahmen zurückzugreifen, nachdem sie die Wissenschaftler vor einem möglichen starken Anstieg der Sterblichkeit durch das Coronavirus gewarnt hat, falls keine dringenden Schritte unternommen werden. Zu den neuen Maßnahmen gehört die Schließung von Bars, Restaurants und Kneipen im ganzen Land bis spätestens 22.00 Uhr. Im Gastgewerbe wird der Tischservice erheblich eingeschränkt. Für den Fall, dass die Arbeit von zu Hause aus nicht möglich ist, werden die Sicherheitsmaßnahmen in der Produktion, im Baugewerbe und im Einzelhandel verstärkt. Johnsons Rede an die Bürger wird nach der Diskussion der vorgeschlagenen Maßnahmen im Parlament erwartet.

Produktionstätigkeit in Deutschland nahm im September zu
23.09.2020
Produktionstätigkeit in Deutschland nahm im September zu

Die Lockerung der Beschränkungen, die die Verbreitung von COVID-19 einschränkten, trug zur Stärkung der Auslandsnachfrage bei, was sich positiv auf die deutsche Produktion auswirkte, die sich im September weiter erholte. Gleichzeitig zeigt der Dienstleistungssektor nach wie vor Schwäche. Der von IHS Markit berechnete zusammengesetzte Geschäftsaktivitätsindex lag in diesem Monat bei 53,7 Punkten, gegenüber 54,4 Punkten im August. Der Index übersteigt jedoch 50 Punkte, was auf eine Zunahme der Geschäftstätigkeit hindeutet. Nach Schätzungen von Ökonomen sollte der Indexwert im September 54,1 Punkte betragen. Der Index der Geschäftstätigkeit im Dienstleistungssektor fiel unter 50 Punkte und erreichte mit 49,1 Punkten den niedrigsten Stand seit Juni dieses Jahres. Gleichzeitig erreichte der Produktions-PMI mit einem Anstieg auf 56,6 Punkte den höchsten Stand seit mehr als 2 Jahren. Die Dienstleister waren während des Kampfes gegen die Coronavirus-Pandemie besonders betroffen, und ihr Vertrauen in die deutsche Wirtschaft ist nach wie vor gering.